Bestattung

Bestattungsinstitut Vergissmeinnicht aus Magdeburg - mit uns nehmen Sie Abschied


Dienstleistungen des Abschieds und der Beisetzung.


Kulturelle Tradition, ein hoher Qualitätsstandard

und ein moderner Geist prägen unseren Arbeitsstil.


- Führen von Trauergesprächen – auch bei Ihnen zu Hause


- Überführen der Verstorbenen


- Internationale Überführung


- Hygienische Versorgung


- Einbetten in den Sarg, mit privater oder von uns gestellter Kleidung


- Dekoration des Sargs mit Blumen oder persönlichen Dingen wie z.B. eigenen Bildern


- Benachrichtigung der Kommunen und Pfarrämter


- Erledigung sämtlicher Formalitäten und Abmeldungen


- Entwurf von Traueranzeige/Danksagung, sowie Weiterleitung an die gewünschten Zeitungen


- Erstellen von Trauerdruck, den wir individuell für Sie entwerfen und selbst drucken


- Vorbereitung und Durchführung der Trauerfeier


- Bereitstellen von Musik, Dekoration der Kapelle, Auslegen von Kondolenzbüchern sowie Betreuung und Durchführung der Beerdigung.




Auch für Fragen, die mitunter

nach Beerdigungen entstehen,

sind wir gerne Ihr Ansprechpartner.


Die Erdbestattung als traditionelle Bestattungsart


Wir führen Erdbestattungen auf allen kommunalen und kirchlichen Friedhöfen in Magdeburg, Börde und Altmark durch. Die Erdbestattung in einem Sarg ist die älteste Form der Beisetzung. Weit verbreitet ist die traditionelle Erdbestattung in einem Vollholz Sarg. Hierbei ist es üblich, dass der Sarg des/der Verstorbenen an der Aussegnungshalle des jeweiligen Friedhofes aufgebahrt wird und im Anschluss an die Trauerrede mit einem Kondukt zur Grabstelle begleitet wird. Anschließend wird der Sarg in das Grab abgelassen  und mit Erde bedeckt. Die Leitung der Abschiednahme erfolgt meist durch einen kirchlichen Beistand oder durch einen freien Trauerredner. Bei kirchlichen Trauerfeiern kann zuvor auch ein Gottesdienst in der Kirche abgehalten werden. Generell besteht die Möglichkeit, falls nötig, dass Sie eine neue Grabstelle in Ihrer Wohnortgemeinde erwerben. Natürlich können Sie aber auch in einer bereits bestehenden Familiengrabstätte die Bestattung durchführen. Die Erdbestattung bedarf keiner besonderen Willenserklärung.

Die Seebestattung mit Vergissmeinnicht® Magdeburg


Die letzte Ruhe


Mit einer Seebestattung wählen Sie eine Form des Abschieds, die ebenso einzigartig ist wie das Gedenken an den Verstrobenen. Immer mehr Menschen, die sich mit dem Meer in ganz besonderer Weise verbunden fühlen, entscheiden sich für eine Seebestattung. Hierbei entfallen - im Vergleich zu einer klassischen Erdbestattung - die Folgekosten, wie Friedhofsgebühren, Kosten für Grabstein sowie Grabstätte und deren aufwendige Pflege.


Die einfühlsame Betreuung der Hinterblieben ist für uns verpflichtend und die Ausrichtung der "letzten Fahrt" nach den individuellen Wünschen der Angehörigen selbstverständlich.


Es gibt mehrere Formen der Seebestattung. So stehen die Bestattung mit Teilnahme der Hinterbliebenen sowie die sogenannte "stille Seebestattung" zur Auswahl.



Die Motoryacht "Merkur II"


Die Seebestattung wird ausschließlich mit der exklusiven Motoryacht "Merkur II" durchgeführt, die für 36 Personen zugelassen ist. Im gediegenen Innenbereich befinden sich zwei Salons - der große Salon bietet Platz für 27 Gäste, der kleine Salon für weitere neun Gäste. Die "Merkur II" ist 28,50 Meter lang, 5,63 Meter breit und hat eine Geschwindigkeit von 12 Knoten. Das Schiff verfügt über alle nautischen und technischen Einrichtungen eines Hochseepassagierschiffes. Insbesondere befinden sich an Bard eine Schlingerdämpfungsanlage, so dass das Schiff auf bei höherer See stets ruhig liegt.


Der Liegeplatz der "Merkur II"


Der Liegeplatz der Motoryacht "Merkur II" ist "Am alten Strom" nur wenige hundert Meter vom Bahnhof Warnemünde entfernt. Der Abfahrtsort ist direkt mit der Deutschen Bahn, insbesondere von Magdeburg und Berlin, sehr gut zu erreichen. Zudem befinden sich auf dem Vorderplatz zum Bahnhof ausreichend PKW-Stellplätze.


Das letzte Geleit


Am Liegeplatz "Am alten Strom" liegt die "Merkur II" einstiegsbereit. Die Urne ist bereits im großen Salon aufgebahrt. Anschließend fahren wir von Warnemünde zu der uns vorgegebenen Position der Bestattung auf das offene Meer hinaus. Dort angekommen, richtet der Bestatter oder aber auch der Kapitän nach altem Seemannsbrauch und alter Tradition die letzten Worte an die Trauergäste. Das Ende der Seewache wird durch vier Doppelglasen an die Schiffsglocke angezeigt. Nach der Abschiedsandacht mit Gedenkminute, wird die Urne mit einem Kranz langsam durch den Kapitän ins Meer hinabgelassen. Jetzt können die Angehörigen ihren letzten Blumengruß in die behütende Unendlichkeit der See geben. Den Abschluss der Zeremonie bilden eine letzte Ehrenrunde und ein langer Ton aus dem Schiffstyphon. Die Beisetzungsposition wird festgestellt und in einem Logbuchauszug sowie auf einem Ausschnitt aus der Seekarte vermerkt und Ihnen überreicht. Die "Merkur II" nimmt anschließend wieder Kurs auf Warnemünde.

An Bord wird auf Wunsch Kaffee, Kuchen, belegte Brötchen oder andere Speisen und Getränke angeboten.



Weitere Abfahrtsorte finden Sie direkt auf der Internetseite unserer Partner-Reederei "Adler Schiffe" www.adler-schiffe.de

Was Sie grundsätzlich können -  und dürfen ...


- vor der Trauerfeier/ Einäscherung noch am (offenen oder geschlossenen) Sarg verweilen und sich verabschieden.


- dem Verstorbenen Beigaben in den Sarg legen oder legen lassen.


- damit der letzte Blick Ihnen gehört, bei der Sargschließung dabei bleiben.


- den Abschiedsraum und die Grabstätte mit Blumen, Kerzen, Tüchern und anderen persönlichen Gegenständen gestalten bzw. gestalten lassen.


- ein Bild oder eine Collage aus dem Leben des Verstorbenen aufstellen lassen.


- dem Bestatter/Trauerredner Geschichten, Musik und Texte nennen, die in der Ansprache vorkommen sollen.


- natrürlich auch selbst etwas sagen oder tun.


- sich zum Abschluss der Feier mit den Angehörigen um den Sarg versammeln und die Aussegnung so mittragen. Sie können dabei an den Händen fassen, oder auch den Sarg berühren.


- die Trauergemeinde am Ende der Feier etwas auf den Sarg schreiben oder legen (Blumen, Kerzen, Steine, persönliche Dinge etc.) lassen.


- in das Grab (ob Erdbestattung oder Urnenbeisetzung) persönliche Dinge mitgeben.


- beim Schließen des Grabes dabei sein.

Die Feuerbestattung im Krematorium am Westfriedhof der Stadt Magdeburg


Ihr Bestatter für Feuerbestattungen in Magdeburg, Wernigerode, Börde und Altmark. Vergissmeinnicht   ® - Abschied & Bestattung


Die  Feuerbestattung ist die Einäscherung eines Verstorbenen mit einem Sarg und die spätere Beisetzung der Asche in einer Urne. Eine besondere Willenserklärung ist in jedem Falle notwendig. Entweder hat der Verstorbene eine handschriftliche Willensbekundung mit dem entsprechenden Inhalt hinterlassen oder aber die nahestehenden Angehörigen geben eine solche  Erklärung ab. Hierbei sollte der 2. Verwandtschaftsgrad von oben, bzw. unten, nicht überschritten werden ( z. B. Ehegatten füreinander, Kinder für Eltern, Großeltern und umgekehrt).

Alternative Bestattungsformen mit Ihrem Bestattungsinstitut aus Magdeburg


Auch in Magdeburg und Umgeburg können wir Ihnen alternative Bestattungsformen anbieten. Vereinbaren Sie mit uns einen unverbindlichen Beratungstermin.

 


Die anonyme Bestattung ist eine Bestattung mit Beisetzung auf einem Gemeinschaftsfeld.           


Die Wald- oder Baumbestattung ist eine weitere Alternative zu konventionellen Grabstätten.  Die letzte Ruhestätte bietet ein ausgewähltes Mischwaldgebiet so z.B. in Schönebeck oder Dessau-Wörlitz.  Der Ablauf einer Waldbestattung kann natürlich ganz individuell ausgestaltet werden. Die Beisetzung an den Wurzeln eines zuvor ausgewählten Baumes sind der letzte Teil der Abschiednahme. Weitere Informationen zur Baumbestattung, finden Sie auf www.friedwald.de, oder auf www.ruheforst-deutschland.de.


Die Almwiesen, - Bergbach - oder Felsbestattung, eine weitere Möglichkeit der individuellen Bestattung. Möglich ist dies in den Schweizer Bergen. Hier besteht die Möglichkeit, die Asche des Verstorbenen auf natürliche Art bestatten zu lassen.


Eine außergewöhnliche Möglichkeit, die Erinnerung an den Verstorbenen lebendig zu erhalten, ist ein Erinnerungsdiamant. Ein Diamant gilt unter den Edelsteinen als der edelste; er steht für Reinheit und etwas Ewiges.

Als Voraussetzung dazu muss der Verstorbene zunächst eingeäschert werden.

Weitere Informationen sehen Sie unter Algordanza.


Ihr Bestatter Vergissmeinnicht aus Magdeburg informiert Sie gerne über die verschiedenen Bestattungsmöglichkeiten. - sprechen Sie uns hierauf an.

Vergissmeinnicht ®

Abschied & Bestattung     



Am Ende der Reise gut ankommen.   

Bestatterinnung Sachsen-Anhalt
Bundesverband Deutscher Bestatter e.V.

Tag und Nacht für Sie erreichbar



Anschrift:

Olvenstedter Straße 64

39108 Magdeburg Stadtfeld Ost

Telefon 0391 - 55 99 16 36

Telefax 0391 - 55 99 16 40

Copyright ©

Vergissmeinnicht® - Abschied & Bestattung

Diese Webseite setzt Cookies ein. Mit der weiteren Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Akzeptieren